Erfolg beim 14. Schreibwettbewerb der HAZ

19.4.16 HAZ 7G41. Preis für die Klasse 7G4 (7.- 9.Kl.)

Als die Klasse Anfang Februar zu einer Preisverleihung in das Anzeigerhochhaus der HAZ in Hannover eingeladen wurde, war klar, dass es einen Preis geben würde. Die Aufregung war groß.

Die Klasse hatte sich am alljährlichen Schreibwettbewerb der HAZ beteiligt. In diesem Jahr sollten keine Erzählungen geschrieben werden, sondern journalistische Texte zum Thema „fremd“.

Die Klasse schrieb über sich selbst, über die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern vor vielen Jahren als Fremde nach Ronnenberg kamen. Was erleben diese Jugendlichen mit Migrationshintergrund angesichts der Diskussionen über die Flüchtlingswelle und den IS-Terror? „Wir sind alle Deutsche – und plötzlich sind wir Fremde“ – so lautete der Artikel.

Die teilweise schockierenden Erlebnisse wurden in der Klasse, in der man sich gut versteht und sich gegenseitig vertraut, in einem Interview dargestellt. „Eine ganz neue, wichtige Perspektive und ein mutiger Text“, so begründete die HAZ-Jury ihre Entscheidung für den 1. Preis. Der Oberbürgermeister Hannovers, Herr Schostok, hielt die Rede zur Preisverleihung und lobte alle Preisträger. Für die Klasse war es eine große Ehre und ein großes Erlebnis, auf der Bühne des Anzeigerhochhauses gefeiert zu werden. Es gab tolle Urkunde und 100, – €.

Maria Grotemeier, Klassenlehrerin der 7G4

UND HIER GIBT ES DEN SIEGERBEITRAG ZUM DOWNLOAD ALS PDF-DATEI: „Und plötzlich sind wir Fremde“


160503-cal_Schreibwettbewereb Text

HAZ / Calenberger Zeitung, 03.05.2016

160503-cal_schreibwettbewewrb Bils