Schüler diskutieren mit MDB Miersch über E-Autos

HAZ / Calenberger Zeitung, 17.01.2019 – Von Björn Franz

Wann dürfen Politiker ihrem Gewissen folgen? Und wie sinnvoll ist die Einführung von E-Autos wirklich? Schüler der KGS Ronnenberg haben darüber in Berlin mit SPD-Politiker Matthias Miersch diskutiert.

Ronnenberg/Berlin. Sie hatten viele Fragen. Wann dürfen Politiker bei Abstimmungen im deutschen Bundestag ihrem Gewissen folgen und wann greift die Fraktionsdisziplin? Welche Vor- und Nachteile hat die Einführung von Elektroautos? Und wie können wir alle für weniger Plastikmüll sorgen? Leicht machten es die Schüler des Politik-Leistungskurses der Marie Curie Schule dem Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch bei ihrem Besuch in Berlin wahrlich nicht.

Die Ronnenberger Zwölftklässler diskutierten die Frage des Fraktionszwangs mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion am Beispiel der aktuellen Diskussion über das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche. Im Gegensatz zum niedersächsischen Landtag, der bei der Abstimmung die Vorgabe der Fraktion aufhob, hat der Bundestag diesen Schritt noch nicht gemacht.

Auch das Thema Plastikmüll war den Schülern in der Diskussion mit dem heimischen Abgeordneten wichtig. Miersch berichtete dabei unter anderem von seinen Gesprächen mit den Vertretern der Supermarkt-Kette Rewe in Pattensen, wo in der dortigen Filiale an der Wurst- und Fleischtheke der Einsatz von Mehrwegboxen getestet wird, um Plastikmüll zu vermeiden.

Von Björn Franz

Kriterien für Arbeits- und Sozialverhalten

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

unter dem Menüpunkt „Über uns“ > „pädagogische Konzepte“ finden Sie / findet ihr die Kriterien für das Arbeits- und Sozialverhalten, die im Zeugnis vermerkt werden.

Darts-Legende Phil Taylor kommt nach Empelde

HAZ / Calenberger Zeitung, 14.01.2019 – Von Björn Franz

Darts-Legende Phil Taylor kommt nach Empelde: Der 16-fache Weltmeister, der die aktive Karriere vor einem Jahr beendet hat, tritt am 5. Mai in der Marie-Curie-Schule auf und spielt auch gegen Besucher.

Er ist der erfolgreichste Darts-Spieler aller Zeiten. Nachdem Phil Taylor Anfang 2018 seine aktive Karriere beendet hat, in deren Verlauf er unter anderem 16 Weltmeistertitel sammelte, ist er nun mit einer Serie von Show-Veranstaltungen unterwegs. Am 5. Mai kommt er dabei auch in die Region Hannover: Taylor spielt dann von 14 Uhr an in der Marie-Curie-Schule in Empelde – und hat mit Glen Durrant sogar noch einen weiteren Weltmeister mit im Schlepptau.

Wer dabei sein will, wenn der Mann mit dem Spitznamen „The Power“ seine Pfeile wirft, muss allerdings recht tief in die Tasche greifen. Einfache Tickets, die eine Autogrammstunde mit Fotomöglichkeit beinhalten, kosten nach Angaben des Veranstalters 45 Euro. Wer sogar unbedingt einmal ein Leg, einen Satz beim Darts, gegen die Legende seines Sports spielen möchte, kann sich diesen Traum für 120 Euro erfüllen.

Karten für den Auftritt von Phil Taylor in Empelde kann man per Mail unter itticket@web.de oder telefonisch unter 01575 8559533 bestellen.

Von Björn Franz

Durch die Kooperation mit dem Förderverein der Marie Curie Schule werden die Schüler der Dart AG natürlich „hautnah“ dabei sein, und die Gelegenheit bekommen, den zwei Legenden des Dartsports live zu begegnen.

 

 

Verein für Schüler- und Familienhilfe

HAZ, 10.01.2019 – Von Uwe Kranz

Schülerhilfe erhält mehr Geld von der Stadt

Der Ronnenberger Rat beschließt eine jährliche Förderung des Vereins mit 54.000 Euro. Unterstützung bei den Hausaufgaben in Empelde ist seit mehr als 30 Jahren ein Erfolgsmodell.

Nach mehr als 30 Jahren ihres Bestehens ist die Hausaufgabenhilfe des Vereins Schüler- und Familienhilfe in Empelder gefragter denn je. Mehr als 100 Kinder mit und ohne Migrationshintergrund werden von den Mitarbeitern des Vereins derzeit betreut. Nach einer massiven Steigerung dieser Zahl in den vergangenen Jahren benötigt die Schülerhilfe nun auch mehr Geld, um ihren Aufgaben nachkommen zu können. Der Rat der Stadt Ronnenberg, der das Engagement bislang mit rund 38.000 Euro jährlich gefördert hatte, sieht das auch so und erhöhte den Betrag jetzt auf 54.000 Euro jährlich.

Mit Gabriele Koch verfügt der Verein über eine für 22 Wochenstunden angestellte hauptamtliche Mitarbeiterin. Gemeinsam mit pädagogischen Hilfskräften betreut sich nachmittags zwischen 13 und 16 Uhr Mädchen und Jungen der Theodor-Heuss-Grundschule und der Marie Curie Schule. Dabei sind die Zahlen der Kinder, die das Angebot nutzen, in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, von 66 im Jahr 2015 auf 109 zwei Jahre später. Inzwischen gibt es sogar eine Warteliste.

Grünen-Politiker Uwe Buntrock sieht diese Steigerung als „Zeichen des Erfolgs“ für den Vereins, wie er im Rat ausführte. Dass die Schülerhilfe ihren finanziellen Aufwand im vergangenen Sommer als Grundlage für die Ratsentscheidung detailliert schriftlich vorgelegt hatte, lobte der parteilose Ratsherr Carsten Mauritz ausdrücklich. Der zu bewilligende Betrag stelle lediglich den Bedarf des Vereins dar, stellte er fest. Die Arbeit des Schülerhilfe würdigte auch Georg Zimbelmann (AfD). Er stellte erklärte jedoch, das auch die Reduzierung der Anzahl von Kindern, die die Hilfe des Vereins benötigen, ein Erfolgsmerkmal der Schülerhilfe werden könne.

Die Fraktionen im Rat bewilligten die Erhöhung der Fördersumme auf jährlich 54.000 Euro einstimmig, wobei 45.000 Euro des Betrages auf die Finanzierung der festen Stelle entfallen, die auf 25 Wochenstunden ausgeweitet wird. Mit dem Restbetrag von 9000 Euro sollen pädagogischen Hilfskräfte für drei Gruppen der Hausaufgabenhilfe finanziert werden.

Von Uwe Kranz

„Abgelenkt … ist neben der Spur“

HAZ / Calenberger Zeitung, 09.01.2019 – Von Uwe Kranz

Das Projekt „Abgelenkt … ist neben der Spur“ der Polizei sensibilisiert für Gefahren der Handynutzung im Verkehr. Emotionale Vorträge beeindrucken die rund 125 Teilnehmer an der Marie Curie Schule.

Es ist eine Gratwanderung. Mit sehr emotionalen Bildern und Schilderungen von Beteiligten versuchen Beamte der Polizeiinspektion Garbsen, Schüler für Gefahren zu sensibilisiert, die aus der Handynutzung im Straßenverkehr entstehen. Die Filme und Schilderungen von Augenzeugen unter dem Titel „Abgelenkt … ist neben der Spur“ sind dabei teilweise sehr belastend. „In der Gesellschaft wird oft unterschätzt, wie Jugendliche darauf reagieren, Themen emotional präsentiert zu bekommen“, sagt Katharina Thormann, Lehrerin an der Marie Curie Schule in Empelde. „Ich halte es trotzdem für den richtigen Weg.“

Richtig, weil die Organisatoren auf die möglichen Reaktionen der Schüler gut vorbereitet sind. 125 Mädchen und Jungen des 11. Jahrgangs verfolgen in der Aula die zum Teil schwer verdaulichen Beiträge. Ein großes Kreuz mit Grabkerzen auf der Bühne erzeugt dazu bei gedämpftem Licht eine bedrückende Stimmung. „Ihr seid informiert worden, dass ihr mit schockierenden Inhalten konfrontiert werdet“, sagt Thormann zur Einführung. Sie erwarte, dass die Schüler ganz unterschiedlich darauf reagieren, denkbar seinen sowohl Lach- als auch Weinkrämpfe. Notfalls könne jeder den Raum jederzeit verlassen. Ein Refugium für diese Schüler ist im Raum neben der Aula eingerichtet. Die Hilfe der Schulsozialarbeiter Sophia Franke und Boris Löchtemann nehmen während der Veranstaltung dann auch gleich mehrere Teilnehmer in Anspruch.

Dabei sind die Szenen in den Filmen an sich eher wenig schockierend. Keine Effekthascherei mit spektakulären Unfallszenen, blutverschmierten Opfern oder Leichen. Es geht vielmehr um die Schicksale der Menschen die unmittelbar oder auch nur mittelbar beteiligt sind, die durch eine Unaufmerksamkeit radikal verändert werden. „Nach einem Unfall mit nur einem Todesopfer sind einer Studie zufolge durchschnittlich 113 Menschen mit tiefen Einschnitten in ihrem Leben betroffen: Angehörige, Freunde, Bekannte, Zeugen, Einsatzkräfte“, rechnet Moderatorin Heike de Boer vor.

Gemeinsam mit Birgit Bögeholz visualisiert sie dies mit einem einfachen Effekt: Ein Ballon, den die Schüler zu Beginn Zettel mit ihren Wünschen beklebt haben, lassen sie ohne Vorankündigung zerplatzen. Plötzlich, wie bei einem Unfall. Und immer wieder stellen die Referenten – Feuerwehrleute, Notfallseelsorger, Polizisten, Unfallzeugen und Angehörige von Opfern – Fragen wie: „Ist es das Checken einer Nachricht oder ein Telefonat wirklich wert, dass es ein Leben kosten kann?“

Menschen könnten keine zwei Dinge gleichzeitig mit gleicher Aufmerksamkeit erledigen, erklärt Bögeholz. Die Gefahren im Straßenverkehr lauern deshalb für Handynutzer überall. Im Film ist es die junge Fußgängerin, die die herannahende Stadtbahn nicht hört, weil sie Kopfhörer trägt. Oder der Autofahrer, der seinen Vater verliert und selbst schwer verletzt wird, weil der entgegenkommende Autofahrer telefonierend auf die falsche Fahrspur gerät.

Die Fälle sind echt genau wie die Verzweifelung der Mutter im Film, die fragt, wie es sich mit der Schuld leben lässt, wenn man „wegen so einer Kleinigkeit, ein Menschenleben auf dem Gewissen hat“.

Am Ende scheinen die meisten Schüler sichtlich beeindruckt zu sein. Sie sei sehr gespannt auf das Feedback in den kommenden Tagen, aber auch in einem halben Jahr, sagt Lehrerin Thormann. Die Frage ist, ob die Schüler nach diesem Erlebnis ihr Verhalten dauerhaft ändern werden.

Angebot steht allen Schulen offen

Die Polizeiinspektion Garbsen, zu der auch das Kommissariat in Ronnenberg zählt, bietet Veranstaltungen zu „Abgelenkt … ist neben der Spur“ für alle Schulen in ihrem Einzugsgebiet an. Allerdings müssen sich die Schulen selbst um das Angebot bemühen, wegen des organisatorischen Aufwands möglichst mit einigem zeitlichen Vorlauf. Zielgruppe sind Jugendliche, die gerade oder bald einen Führerschein machen, also der 11. oder 12. Jahrgang. Ansprechpartner ist Karsten Schröder vom Präventionsteam der Inspektion Garbsen, Telefon (05131) 7014543 oder Email karsten.schroeder@polizei.niedersachsen.de. Auch Schulen aus anderen Bereichen dürfen sich dort melden. Sie werden dann an die zuständigen Stellen delegiert.

Kooperation / Dart / Förderverein

 

HAZ, 28.12.2018 – Von Sascha Priesemann

Hier ein interessanter Bericht über unseren Kooperationspartner im Ganztag, die Dartabteilung von Hannover 96.

Wir freuen uns, dass auch unser Förderverein von der Dart-Charity-Gala profitieren wird.

HAZ 28.12.2018

HAZ 28.12.2018

Informationen „Zukunftstag 2019“

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

im Bereich „Service“ > „Formulare“ finden sie / findet ihr die aktuellen Formulare zum Zukunftstag 2019.

Elternbrief Nr.1 – Schuljahr 2018/19

Liebe Eltern,

hier finden sie den aktuellen Elternbrief unseres Schulleiters.

unter dem Menüpunkt „Service“ > „Elterninfo“ finden sie nicht nur die Elternbriefe der letzten Schuljahre, sondern auch weitere Informationen.

mmm18 – Gute Stimmung in der ausverkauften Aula

Die traditionelle Aufführung „marie meets music“ beendet auch 2018 wieder das Jahr an der Marie Curie Schule. In der ausverkauften Aula präsentierten Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte aus allen Jahrgängen eine breite Auswahl an Musikstücken und Tanzeinlagen.

Wir wünschen allen Schüler/innen, Eltern, Lehrkräften und Mitarbeitern erholsame Ferien und einen guten Start ins neue Jahr 2019